Home   |   About   |   Journalism   |   Music   |   Beauty   |   Movies   |   Lovely Blogs   |   Impressum

Filmvorstellung: Paranormal Activity 5: The Ghost Dimension

Quelle: http://cdn2-www.comingsoon.net/assets/uploads/gallery/paranormal-activity-the-ghost-dimension/11838664_10152998114987633_4549741812618785527_o.jpg
Keyfacts:
Originaltitel: Paranormal Activity: The Ghost Dimension
Genre: Horror
Länge: 88 Minuten
FSK: 16 Jahre

Kurzzusammenfassung:
Ryan Fleege, Ehefrau Emily und die kleine Tochter Leila brauchen einen Tapetenwechsel. Doch in ihrem neuen Heim entdeckt die Familie ein paar Gegenstände, die darauf schließen lassen, dass hier früher unheilvolle Dinge passierten. In einer Kiste lagert VHS-Material, das Ryan mit seinem Bruder Mike sichtet, und das Furchtbares erahnen lässt. In einem der Filme werden die Mädchen Katie und Kristi in übersinnliche Praktiken eingewiesen - und Katie im Video bemerkt die Präsenzt der Brüder, obwohl die Aufnahmen zwanzig Jahre alt sind. Es dauert nicht lange, bis die kleine Leila Opfer von Geisterattacken wird - die sich durch die Linser einer speziellen Kamera, die ebenfalls im neuen Haus gefunden wurde, sogar sehen lassen...

Fazit:
Zu allererst muss ich sagen, dass ich ein wirklich großer Fan der Paranormal Activity Filme bin. Ich habe alle Teile geschaut und sie werden für mich nicht langweilig. Dieser Film war der erste Film der Reihe in 3D und auch mein erster Horrorfilm, den ich in 3D geschaut habe. Das war nochmals ein ganz anderes Feeling und machte den Film noch einen Ticken "krasser", wenn man das so sagen kann. Manche Szenen hätten auch ohne den Effekt überhaupt nicht gewirkt, weshalb ich zugeben muss, dass das wirklich mal ein sinnvoll eingesetzter 3D Effekt ist. Das Geld ist es mir in der Regel aber trotzdem nicht wert, 3 Euro teurer war der Film dadurch!

"Ghost Dimension" ist Teil 5 der Reihe und knüpft von der Geschichte an Teil 4 an. (Randbemerkung: Vor 2 Jahren kam "Paranormal Activity: Die Gezeichneten" raus, der aber von der Story her nichts mit den restlichen Filmen zu tun hatte). Leider ist es bei den Paranomal-Filmen immer so eine Sache mit der Chronologie. Teil 2 ist zeitlich die Vorgeschichte von Teil 1, Teil 4 ist noch davor - oder so ähnlich. Ich weiß es selber nicht genau. Umso froher war ich, dass ich kurz vor meinem Kinobesuch noch eine Art Infografik zu den Filmen bei Facebook gesehen habe, die chronologisch gezeigt hat, was bisher passiert ist. So fiel es mir viel einfacher diesen Teil einzuordnen, der zeitlich nach den anderen vier Filmen liegt.

Die klassischen Szenen der Filmreihe wurden auch hier wieder aufgegriffen: Kameras, die verschiedene Räume des Hauses filmen um aufzuzeichnen, wo sich was bewegt. Früher saß ich wirklich davor und habe alles abgesucht um zu schauen, wo sich wann etwas bewegt. Heute bin ich da irgendwie ängstlicher. Mag vielleicht auch am 3D-Effekt gelegen haben, aber die Hälfte der Zeit wanderte meine Hand vor meine Augen. An dieser Stelle ist außerdem zu erwähnen, dass ich die Kombination der unruhigen Kameraführung und der 3D-Brille als sehr unangenehm empfand. Anfangs war das unheimlich anstrengend für meine Augen, sodass ich die Brille am liebsten ausgezogen hätte.

Bisher alles so weit so gut. Schocker waren eine Menge da und eine erdrückende Stimmung herrschte. Dann aber wurde es mir etwas zu abgespaced. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es wurde mir viel zu computeranimiert und unecht. Wer "Mama" geguckt hat - so in etwa! Das war dann auch einfach nur noch zum Lachen. Alles in allem war "Paranormal Activity: Ghost Dimension" deshalb nur ein durchschnittlicher Film. Ich würde ihn vor allem auch nur empfehlen, wenn man alle anderen Filme geschaut hat, da man die Geschichte sonst wirklich nicht versteht.

1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...